Neues aus Melbourne

Ein Monat ist rum und ich weiss nicht so recht ob sich ein Blog lohnt? Ich bringe euch mal auf den neusten Stand:

Meine Zeit in Adelaide habe ich mit verschiedenen Aktivitäten wie Volleball, Tennis, Klettern oder am Stand liegen kombiniert mit Kneipentouren und Clubbesuchen mit Freunden ziemlich gut genutzt. Wobei ich hier schon auf meine finanzielle Situation geachtet habe. Der Weg nach Melbourne war unerwartet sehr interessant. Ich hab eine Nacht in einem Ferienhaus eines Australiers, das er 5 Franzosen (auch Backpacker) für eine Woche überlasen hat, uebernachtet, nachdem ich keinen Platz für mein Zelt gefunden hatte. War in der Situation sehr angenehm. Es gibt einige Salzseen die Küste entlang auf denen ich etwas fahren konnte. Ansonsten war ein fantastischer Abschnitt der Strecke ein 20km langer Strand, den ich 15km gefahren bin. Der Sand war fest so das man gut 120 km/h fahren konnte. Hab den besten (höchsten) Wheely meiner Tour an dem Strand gemacht und nur 3 Australier habens gesehen. Die Great Ocean Road ist eine fantastische Strecke direkt am Meer entlang. Leider sehr viele Touristen und Schilder, Gehwege und Aussichtplattformen für Touristen. Auch hier kam mir mein Motorrad zugute, so das ich noch ein paar Stellen ohne Touristen gefunden habe. Die Aussicht auf die sandsteinaehnlichen Felsen aus denen die Küste besteht ist fantastisch aber immer gleich, also nach spätestens der fünften Stelle normal. Ich habe mich dann mehr dem Fahre zugewandt und mir nicht mehr alles angeschaut, denn endlich gab es Kurven. Hab lange gesucht und welche gefunden :) Autos und Busse wahren störend aber keine Hindernisse. Ca 70 Autofahre konnten mir auch mal kurz aufs Nummernschild gucken und wissen jetzt das sogar Dirtbikes in den Kurven schneller sind. Das war echt eine super Strecke wie man leider auch an meinem Reifen sehen kann.

Melbourne war zunächst etwas ungewohnt, da ich niemanden dort kannte, was sich jedoch schnell geändert hat. Berühmt für Kunst und Musik, ist Melbourne zurecht eine der schönsten Städte. Was hier an diversen Festivals, Paraden und anderen Veranstaltungen angeboten wird ist unvorstellbar. Hatte ich genug Geld ich könnte jedes Wochenende auf zwei Konzerte oder irgendwas anderes gehen. Aber auch ohne Geld kann man jedes Wochenende Livemusik geniessen. Ich war bereits zwei mal klettern, in einer Klettehalle mitten in der Stadt, die eine riesige Glasfront hat, so das man die Leute auf der Strasse sehen kann.

Meine weiteren Pläne, nachdem ich vergebens nach Jobs gesucht habe, sind nun eine Woche mit einem Deutschen, einer Kanadierin und einer Amerikanerin im Mietwagen durch Tasmanien zu fahren. Warum nicht mit dem Motorrad fragt ihr zurecht. Weil es grad in Tasmanien schneit! Darum! Mittwoch geht der Flug, dann mal schaun ob wir nen Job finden oder nur rumfahren und irgendwann danach zurück nach Melbourn. Dann Sydney und Asien. So der Plan, mal schaun.

Freut euch auf den Frühling, is doch irgendwann demnächst auf eurer Halbkugel


Schöne Grüße Michael

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Poter (Dienstag, 10 März 2009 14:43)

    Hi Michael,
    ja! Bei uns ist Frühling! (sprich: Statt Schnee gibt es hier jetzt Regen ;-)
    Aber der erste Krokus, Narzissen und Co. strecken ihr Köpfe jetzt auch aus der Erde.
    Ansonsten: lass dich in Tasmanien nicht vom Teufel überfallen und noch viel Spaß!
    Markus