Tasmanien

 Endlich komm ich mal wieder dazu euch zu informieren. Wie ihr evtl. schon gelesen habt war ich in Tasmanien. Da mein Reifen bis zum geht nicht mehr abgenutzt ist, hätte ich einen Neuen kaufen müssen, was zusammen mit den Benzinkosten und den Gebühren für den  Campingplatz, die ich nicht mehr durch 2 Teilen kann, sehr viel Geld für eine kalte und nasse Motorradtour gewesen währe. Da zwei meiner Freunde eh nach Tasmanien wollten, haben wir uns noch eine vierte Person gesucht und beschlossen eine Tour mit einem Mietwagen zu machen. Flow (Deutscher aus Adelaide), Lacey (Kanadierin) und Natalie (Amerikanerin aus San Francisco). Sind am 11.03.09 rueber geflogen (war günstiger als die Fähre) und haben den ersten Tag in Hobat der Hauptstadt von Tasmanien verbracht. Wir haben unsern Mietwagen, einen Toyota Corolla Automatik, abgeholt und sind die Ostküste hochgefahren. Wie das Touristen so machen, von Attraktion zu Attraktion. Pirates bay, devils kitchen, Port  Arthur und am nächsten Tag weiter zur remarkable cave. Danach gings zur Wineglass bay, einer wunderschönen wie ein Weinglas geformten Bucht mit Traumstrand. Kein Zugang per Strasse, man muss 1h wandern und überwindet dabei einen ca 300m hohen Bergrücken. Sonnenschein den ganzen Weg, doch über der Bucht, und nur über der Bucht, zogen Wolken vom Meer herein. So tief, dass Wolken von den Bäumen tropften. Es war auch entsprechend kalt nass im Wind zu stehen, was uns jedoch nicht von einem Bad im noch kälteren Wasser abhalten konnte. Die Wolken sind nach ca. 1h alle durchgezogen und gaben den Blick auf die ganze Bucht frei. Geschlafen haben wir übrigens in Cabins also Kabinen meist mit Dusche und Küche drin und mehr als 2 Betten. Um Geld zu sparen haben wir nicht nur selber gekocht, sondern haben auch immer nur für 2 Personen mit getrennten Betten gebucht, was zu einer grossen cabin mit 3 oder 4 Betten führt, welche wir dann illegalerweise mit vier Personen bezogen haben. Weiterhin wahren wir bei der Bay of Fires welche bei grauem Himmel nicht wirklich spektakulär aussieht. Um ans andere Ende zu kommen sind wir ne 10km Dirtroad der einfachsten Kategorie gefahren, was für das Auto schon zu viel war. Nicht das wir stecken geblieben sind, es war nur extrem ungemühtlich. Dann gabs den ersten Tag mit Regen, was nicht schlimm war, da wir und Launceston angeschaut haben und mit nem Auto unterwegs wahren.
Wir haben uns natürlich auch körperlich bestätigt und wahren am nächsten Tag 6h wandern am Cradel Mounten (Wiegen Berg). Tolles Wetter (leicht bewölkt) tolle Landschaft einfach super, guckt euch halt die Bilder an. Sind nachts zur nächsten Unterkunft gefahren, was uns einen guten Überblick über die Tierwelt in Tasmanien gegeben hat. Alles ist nachts auf der Strasse. Ich bin die meisste Zeit gefahren und hab nix getroffen, musste immer anhalten zum Foto machen L Auf der Strecke von Stahan nach Süden haben wir uns dann noch einige Wasserfälle und Seen angeschaut, wahren hier und da noch wandern und haben die gute Kanadische Küche kennengelernt. Marshmallow auf nem Stück Schokolade zwischen ner Art Leibniz Vollkornkeks. Sehr lecker! Vieles in Tasmanien ist in Naturschutzgebieten und man darf nicht von den Wanderwegen runter, was aber nicht zu schlimm ist da es genügend (einige der besten Wanderstrecken der Welt [Overland Track]) gibt. So haben wir die zweit höchsten Bäume der Welt gesehen mit 84m. Nur die Redwood in den USA sind noch größer. Was auch erstaunlich ist, ist das der Wald überall anders ist. Tasmanien ist nicht wirklich groß, aber alle 200km hat man eine völlig andere Art Wald. Alles in allem hat es echt Spass gemacht, vor allem mit dieser Gruppe. Der Trip war etwas kurz, hat aber gereicht um einen guten Eindruck zu bekommen.
Bin jetzt wieder in Melbourn und werde demnächst nach Sydney aufbrechen, von wo aus es am 16.04.09 nach Singapur geht.
Bis demnächst  hab euch alle lieb Michael

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Damian (Mittwoch, 25 März 2009 11:08)

    ... und rate wer die Redwoods schon bestaunen durfte? ;)
    und noch was: ich weiß nicht wie du das machst, aber irgendwie übertriffst du dich mit den fotos tatsächlich jedes mal aufs neue.

    Reingehauen!